Der neueste Trend – Das Twin Rig – Double Fluke Rig

Das moderne  Fischen auf unsere Lieblingsräuber ist längst auch in unseren Breiten etabliert. Ständig „droppen“ neue „Rig“ Trends aus Japan und den USA nach Europa und finden auch bei uns schnell Fans. Heute stellen wir euch das Twin Rig vor.

Hier ein kleines Video zur Vorstellung.

 

Einsatzbereich

Diese Methode ist eher für die wärmere Jahreszeit gedacht, aus zwei Gründen:

  1. Durch das schwerelose Verhalten des Rigs, ist es eher nur für die oberen Wasserschichten gedacht und dort halten sich die Fische vorwiegend im Sommer auf.
  2. Durch das ständige Ausbrechen der Köder in alle Richtungen ist das Twin Rig unheimlich aktiv und gerade im Sommer sind nun die Räuber so aktiv wie sonst nie.

Montageanleitung

Um das Ganze möglichst easy zu halten, habe ich bei den Bilder normalen schwarzen Bindfaden verwendet.So kann man viel besser sehen wie das Rig aufgebaut ist.

k-image1

Im Grunde ist es mega easy. Das Rig besteht aus zwei voneinander getrennten Vorfächern. Je nachdem welcher Fisch beangelt werden soll, sollte die Vorfachstärke und das Vorfachmaterial gewählt werden, Hecht=Stahl, Titan, Hartmono; Barsch und Zander=Flurocarbon etc. .

Zum Vorfachmaterial für Barsch und Zander, Sufix

Um Verwicklungen möglichst zu vermeiden wird das eine Vorfach etwas kürzer genommen. Ich empfehle eine Vorfachlänge von 30 – 40 cm für das Kürzere und eine 40-50 cm für das Längere.

Schritt 1

An jedes Vorfach wird nun ein kleiner Verbindungswirbel geknotet. Man kann die Vorfächer natürlich auch direkt mit dem großen Vorfach verbinden, das nebenbei auch aus Flurocarbon bestehen sollte und eine Länge von mindestens 50cm haben sollte, das darf nun aber jeder selbst für sich entscheiden. Die wide gap Haken werden ebenfalls direkt mit den Vorfächern verbunden.

Zum Wirbel, Berkley

Zum Wide gap Haken, Gamakatsu

k-image2

Schritt 2

Danach wird das kürzere Vorfach auf das Hauptvorfach gefädelt, sodass es frei laufen kann. Ich empfehle, nicht wie hier in dem Video, gleich noch eine Gummiperle hinterherzuschieben, um die kommende Knotenverbindung zu schützen. Seit ihr damit fertig wird das zweite Vorfach auf das Hauptvorfach (orange) aufgeschoben und direkt angeknotet. Auch kein Hexenwerk.

Zu den Gummiperlen, Korda

k-image3 k-image4

Schritt 3

Die Köder werden jeweils auf wide gap Haken aufgezogen.

Zu den wide gap Haken, Gamakatsu

Zu den Gummiköder, z.Bsp. Keitech Easy shiner oder Berkley cut shad

k-image5

So montiert ist das Rig recht schwerelos. Um in tiefere Schichten zu kommen könnt ihr nun ganz einfach ein Quetschblei verwenden. Dieses wird direkt zwischen beide Wirbel geklemmt, sodass das kürzere Vorfach immer noch frei laufen kann.

 

 

Das Laufverhalten sieht wirklich absolut genial aus.

Wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Tight lines @ all

Euer Remi

 

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.