Das Carolina-Rig – Mein Lieblingsrig fürs Barscheln

Heute mal was für die Einsteiger: Markus „quick guide“ zum Carolina Rig:

Material

 

k-20150919_1426521-576x1024 k-20150919_142646-1024x576

Köder

symmetrische Köder wie z.B:

k-20150919_142634-1024x576

Aufbau

Als erstes verbinde Ich ca. 2m Fluorocarbon durch den Jochen-Knoten an meiner Hauptschnur(Geflecht). Dann wird das Bullet (Blei oder Tungsten) mit der folgenden Glasperle aufgefädelt. Nun kommt der kleine Gummischnurstopper zum Einsatz, er wird vor den Einhänger auf das Fluor aufgezogen. Mit einem Clinch-Klammerknoten wird dann der Einhänger als Abschluss des „Mittelteils“ verbunden. Nun wird das Vorfach gebunden  ( in der Regel nutze ich hier eine dünneres Fluor um bei einem Abriss höchstens auf den Köder verzichten zu müssen).  Ich verbinde die Vorfach Schnur ebenfalls via des Clinch-Klammerknoten am Einhänger. So habe ich keine Schlaufe in die Ich etwas hinein ziehen kann.  Der Wide-Gap Haken wird auf die gleiche Art am anderen Ende des Vorfaches angeknotet. Nur noch den Köder aufziehen und schon kann es losgehen!

k-20150919_150256-1024x576

Funktion des Rigs

Der Abstand zwischen Blei und Köder ist beim Carolina-Rig für die Köderaktion verantwortlich. Durch diese Besonderheit ergeben sich interessante Möglichkeiten bei der Köderpräsentation. Sobald das Blei auf den Grund angekommen ist, kann sich der Köder am Vorfach völlig frei bewegen und wirkt dadurch natürlicher und noch verführerischer als ein Köder der z.B: am Jigkopf direkt auf dem Boden einschlägt. Zudem kann der Köder noch leichter eingesaugt werden, als es am Texasrig der Fall ist. In der Regel fang ich bei ca. 50cm langem Vorfach an, je nach Beissverhalten verkürze ich den Abstand zum Bullet und verändere somit das Köderspiel. Durch die Abtrennung mit dem Einhänger kann ich gut zwischen verschiedenen Vorfachstärken hin und her wechseln und damit schnell einen anderen Köder verwenden. Mit kurzen Rutenschlägen animiert schlägt das Bulletblei auf die Glaskugel und verursacht ein verführerisches Klacken. Der Gummischnurstopper schützt dabei den Knoten am Einhänger vor Beschädigungen durch die Schläge des Bullets und der Glasperle.

k-IMAG0389-1024x574

Köderführung

Die Köderführung ist relativ einfach: Man kann das Rig am Grund entlang schleifen oder man lässt es über den Grund hüpfen. Dabei sollte man immer etwas abwarten damit der Köder absinken kann. Es lässt sich recht langsam aber auch aggressiv bzw schnell fischen und ist damit die ideale Verführung für unsere wählerischen Stachler. Ich fische diese Montage am liebsten auf Barsch am Rhein /Altrhein, dem Neckar und diversen Seen.

Wer es ganz einfach habe möchte, kann sich hier sein Einsteiger Set bestellen. Hier klicken!

So und nun viel Spass beim Carolina-Rig fischen.

Euer Markus

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.