Dickbarschtour im Winter

  • Der erste Fisch des Tages war gleich ein 45cm starker Barsch.
  • Kurze Zeit später legte Philipp mit einem 47cm dicken Monster nach.
  • ... die Messung ergab jedoch knapp 47cm.
  • Die Fische waren richtig gut genährt wie man auf diesem Foto sieht.
  • Vor der Mittagspause twitchte Philipp die nächsten 45cm Kirsche ins Boot.
  • Sascha mit seinem ersten ü40 Barsch
  • Mit 43cm war das der "kleinste" Fisch des Tages - GEIL!
  • Im Wasser sah er noch aus wie 50+...
  • Selbstverständlich dürfen so tolle Fische wieder schwimmen
  • Kurz vor Schluss kam nochmal ein etwas schlankerer 47er Barsch aus dem Wasser

Wir schreiben Ende Dezember, die Nächte sind seit einigen Wochen schon frostig und das Wasser misst keine 5°C. Perfektes Wetter für die Dickbarschtour im Winter. Wer jetzt Angeln geht braucht nicht nur Durchhaltevermögen sondern vor allem auch warme Kleidung. Während die einen gemütlich vorm Kaminfeuer sitzen, ihre Weihnachtsgeschenke begutachten und sich aufs neue Jahr vorbereiten waren Philipp, Sascha und ich (Christopher) am Wasser. Denn in keiner anderen Jahreszeit ist es einfacher dicke Barsche zu fangen. Das Wissen nicht nur wir, sondern auch viele andere Angler, die ebenfalls mit dem Boot unterwegs waren. Während fast alle anderen ihre Köder vertikal auf 10-14m anboten und damit viele Fische zwischen 20 und 35cm fingen, wollten wir nur die ganz Großen. Deshalb fischten wir ausschließlich in ein bis maximal drei Meter Wassertiefe. Obwohl wir nur ein halbes Dutzend Fische zu dritt fangen konnten schien das die richtige Strategie zu sein, denn kein Fisch hatte unter 43cm! Über den Tag verteilt konnten wir einen 43cm, zwei 45cm und sage und schreibe drei 47cm große Barsch fangen. Was für dicke Murmlen! Dafür, dass an die anderen an diesem Tag kaum fische über 30cm hatten eine richtig gute Ausbeute.

Die Erfolgsköder

  • Dieser Barsch wollte den Ripple Shad wohl haben
  • Der große Kontrast des Köders scheint den Barschen zu gefallen
  • Auch im Dunkeln sticht der Köder noch

Da das Wasser eine Sichttiefe von nicht mal 40cm hatte waren fluoreszierende Köder mit starkem Kontrast am erfolgreichsten. Unser Köder waren zwischen 7 und 9cm lang und alle Gummis wurden am 7g Jigkopf geführt. Die meisten Fische mit 45, 47 und 47cm brachte der Berkley Ripple Shad* in 9cm und der Farbe Purple Chartreuse.

BildKöderBarscheWo gibt es den Köder?
Berkley Ripple Shad
9cm
Purple Chartreuse
45cm
47cm
47cm
5 Stück für 5,89€
(Angelplatz.de)*
Berkley Rib Shad
3.5"
Firetiger
43cm0,69€ pro Stück
(Angelplatz.de)*
Keitech FSI
2.8"
Green Pumpkin Chartreuse
47cm8 Stück für 7,95€
(Camo-Tackle.de)
Illex Soul Shad DD45cmab 12,99€

Der Fang des Tages

Unser Capitän Philipp hat neben zwei dicken Barschen auch einen ganz besonderen Fang gemacht. Mit seinem Wobbler, der zuvor schon einen Punk brachte, fing er ein Spinner samt Stahlvorfach. Der Haken seines Twitchbaits hängte sich perfekt in den angebrachten „No-Knot-Wirbel“ ein. Das muss man erstmal schaffen! Total Crazy – CrazyFishing! Dickes Petri zu diesem ausergewöhnlichen Fang Philipp 😀

In diesem Sinne Tight Lines und Happy New Year,
Euer Christopher

*Affiliate Link: Mit einem Kauf über diesen Link könnt ihr uns kostenlos unterstützen. Für euch entstehen keine Mehrkosten, wir erhalten jedoch eine kleine Provision. Wenn ihr uns Helfen wollt noch mehr Berichte für euch schreiben zu können, könnt ihr uns damit kostenlos Unterstützen. Vergleicht gerne die Preise, doch Angelplatz.de ist meist der günstigste Anbieter.
Kommentare

Kommentare sind geschlossen.